Softball-Regeln

Was ist der Unterschied zu Baseball?

SOFTBALL ist eine Variante von Baseball. Der Unterschied zum Baseball liegt vor allem:

  • im Wurf (Pitch) vom Pitcher zum Schlagmann – der Pitcher wirft in einer bestimmten Art von unten.
  • in kleineren Feldmaßen – die Entfernung zwischen den Bases beträgt 18,43m, zwischen dem Pitcher und der Home Base 14m bei den Herren und 13,1m bei den Frauen.
  • in einem größeren Ball – ein Softball ist größer und schwerer als ein normaler Baseball. Er besteht aus garnumwickeltem Kapok (ein baumwollähnlicher Naturstoff), der mit Leder überzogen ist. Ein Softball wiegt ungefähr 170 g und hat einen Umfang von 30cm.
  • in kleineren Regelunterschieden – so darf ein Läufer z.B. ein Base erst verlassen, sobald der Pitcher den Ball in der Wurfbewegung losgelassen hat. Löst sich ein Läufer zu früh von einem Base, kann ein „Early Steal” ausgerufen  werden, und der Läufer ist „aus”.
  • es werden nur 7 statt 9 Innings (Spieldurchgänge) gespielt

Der Name SOFTBALL ist absolut der unpassendste Name für diese Sportart. Gespielt wird nämlich nicht mit einem gelben Schaumstoffball. Ganz im Gegenteil, der SOFTBALL ist genauso hart, größer und schwerer als ein Baseball. Mit “soft” ist hier noch lange kein gemütliches Sonntagnachmittagsspielchen gemeint, denn die kürzeren Entfernungen zwischen den Bases erfordern schnelleres Reaktionsvermögen und das Spiel gestaltet sich rasanter.

Beim SOFTBALL gibt es zwei mögliche Spielvarianten mit feinen Regelunterschieden. Fastpitch wird im normalen Spielbetrieb und Slowpitch für “Gaudispiele” (z.B. BBQ) verwendet.

Kommentare sind geschlossen