Herren werden Bayerischer Vizemeister

Am vergangenen Sonntag fuhren die Herren nach Schwaig zum Red Lions Cup, welcher zugleich auch die Bayerische Meisterschaft 2017 Indoor darstellte. Insgesamt 7 Mannschaften stellten sich der Herausforderung im Hallen-Baseball sich die Krone aufzusetzen.

Die 89ers traten dabei mit der jüngsten Truppe an, denn von 9 Spielern waren 8 im Alter von 14 bis 16 Jahren (davon 2 Mädels), nur Spielertrainer Gerhard Gilk hievte den Altersdurchschnitt stark nach oben. Dennoch wollte man ein gewaltiges Wort um den Titel mitreden, obwohl die Allershausen Fireballs der klare Favorit waren, da sie nicht nur die Woche davor den Deutschen Titel in Gauting holten, sondern alle 3 Herrenturniere in diesem Jahr gewinnen konnten.

In Spiel 1 traf man auf den Gastgeber aus Schwaig und beide Teams spielten auf gleicher Höhe. Es wogte hin und her, aber am Ende konnten sich die 89ers knapp mit 7:5 durchsetzen. Gegen die Regensburg Legionäre hoffte man in Spiel 2 nun eine klareres Ergebnis erreichen zu können, doch die Offensive schlief dieses Mal gewaltig. Da aber dafür die Defensive wie eine Eins stand, durfte man sich auf den zweiten Sieg mit 2:1 freuen. In der Kabine appellierte Trainer Gerhard Gilk noch mal eindringlich auf eine konzentriertere Leistung, v.a. was die Schlagleistung betraf, da sonst der Traum vom Bayerischen Meistertitel schnell ausgeträumt sein würde.

Und tatsächlich zeigt die Ansprache ihre Wirkung, denn das nächste Spiel gegen die Landsberg Crusaders wurde vorzeitig mit 20:0 beendet. Doch nun kam die eigentliche Härteprobe, die Allershausen Fireballs. Aber auch hier gingen die 89ers konzentriert ans Werk und verbuchten schnell satte Treffer, während die Verteidigung kaum Chancen zuließ. Der amtierende Deutsche Meister wusste sich nicht zu helfen und verlor das Spiele sang- und klanglos mit 4:12 gegen die 89ers.

Aber damit war noch nichts erreicht, denn der nächste Gegner Freising hatte bisher auch all seine Spiele gewonnen, so dass dieses fünfte Spiele ebenfalls unbedingt gewonnen werden muss. Und nicht nur die mitgereisten Eltern, sondern auch auch die anderen Zuschauer, konnten die junge 89ers-Garde überzeugen – 9:1 hieß es am Ende. Dies bedeutete bereits vorzeitig den Finaleinzug. Selbst im letzten Gruppenspiel, wo es eigentlich um nichts mehr ging, war es eine Freude zuzusehen. Leidtragende waren dieses Mal die Fürth Pirates, die mit 1:17 das Nachsehen hatten.

Mit 6 Siegen aus 6 Spielen bei 66:12 Runs hatte man souverän das Endspiel erreicht, wo sich mit Mühe auch die Allershausen Fireballs wiederfanden. Egal was in der Vorrunde gespielt wurde, zählt jetzt nicht mehr, das Spiel begann von Neuem. Und die Fireballs starteten wie die Feuerwehr. Viele Schläge durch die Lücken der Verteidigung gepaart mit 2 Homeruns brachten sie bereits im 1. Inning mit 9:0 nach vorne. Die Moral schien bei den 89ers dadurch bereits angeknackst, aber die Herren konnten schnell wieder zum 6:9 aufholen. Doch kaum konnte man sich aus der Umklammerung befreien setzte es wieder einen Nackenschlag – Homerun. Und so verlief das Spiel weiter. Immer wenn man das Gefühl hatte, jetzt kommt die Wende, konterten die Allershausener. Mit insgesamt am Ende 4 Homeruns war es auch der eigentliche Unterschied zwischen beiden Mannschaften, obwohl das Endergebnis mit 9:19 eine klarere Angelegenheit vermuten ließ.

Somit stand am Ende ein 2. Platz – die Bayerische Vizemeisterschaft – zu Buche, was zunächst keinen so richtig erfreuen konnte, dennoch dürfen die Kids mächtig stolz auf die gezeigte Leistung sein…

hinten: Denis Bauer, Samuel Buchner, Eric Träger, Stefan Michael, Gerhard Gilk
vorne: Linda Kollmer, Gina Träger, Sebastian Kriedel, David Buchner

Kommentare sind geschlossen