BYL HERREN: Nichts zu holen für Herren 1

Am vergangenen Wochenende stand der Nachholspieltag gegen den Regionalliga-Absteiger aus Gauting in der Bayernliga auf dem Programm. Nach dem zuletzt überzeugenden Auftritt gegen Regensburg erhofften sich die Rosenheim 89ers, Baseballer des MTV Rosenheim, zumindest wieder ein Sieg. Am Ende hatte man aber keine Chance, so dass zwei klare Niederlagen zu Buche standen.

Linescore Spiel 1In Spiel 1 warf wie üblich Alexander Simon. Er schien gut in das Spiel zu starten, jedoch 2 Hit-By-Pitches und einem weiten Schlag ließ die Rosenheimer schnell in Rückstand geraten. Auch in den nächsten Innings kein anderes Bild. Immer wieder fanden alle Schläge genau die Lücken in der Verteidigung, so dass die Indians ihren Vorsprung weiter ausbauen konnten. Da auch die Offensive nicht ins Rollen kam, lag man nach 4 Innings bereits mit 0:8 im Rückstand. Der Pitcherwechsel auf Dominik Herrmann brachte nun erst mal die gewünschte Entlastung und man hielt die Gautinger vom weiteren Punkten ab. Da man selbst jedoch nur 2 Punkte erzielen konnte, war die Aussicht auf einen Sieg nicht mehr wirklich vorhanden. Zumal nicht, weil die Indians nun ihren US-Amerikaner auf den Mound schickten, der erst letztes Jahr von den Washington Nationals gedrafted wurde. So ging das Spiel dann auch klar mit 2:14 verloren.Ripken Reyes erzielte einen Homerun

Linescore Spiel 2Auch das Spiel 2 startete nicht wie gewünscht. Zum einen, weil der amerikanische Werfer die ersten 3 Innings die Offensive weiter komplett mit seinen Würfen mit über 130 km/h in Schach hielt und zum anderen, weil Starting Pitcher Florian Reichenbach bedingt durch die heißen Temperaturen mit der Kontrolle seiner Würfe zu kämpfen hatte. Bereits im 3. Inning musste daher Coach Toni Murnauer wechseln und brachte Gerhard Gilk als Werfer. Doch auch er konnte gegen die Schlaggewalt der Gautinger nichts entgegen setzen. Zwar gelang Ripken Reyes mit seinem Homerun noch ein Highlight, aber dieser konnte auch die zweite Niederlage, dieses Mal mit 2:12, nicht verhindern.

Nach einer zweiwöchigen Pause geht es dann auf die Reise und hier treffen die 89ers zunächst auf den Tabellenführer aus Deggendorf und dann auf den Zweiten Lauf. Also keine einfache Ausgangslage, um sich weiterhin auf einem Nicht-Abstiegsplatz in der Bayernliga zu halten.

Kommentare sind geschlossen