SCHÜLER TOSSBALL: Coaches stehen vor einem Rätsel

2015 07 11 - Schueler TB_Felix Stolba ratlos

Nicht nur die Trainer waren ratlos…

Der angekündigte heiße Samstag blieb Gott-sei-Dank aus. Es war einfach nur warm. Dennoch kam Headcoach Harry mächtig ins Schwitzen.

Das 3er-Turnier bei den Caribes war irgendwie von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Spielergeschwächt mussten die 89ers mit lediglich 7 Leuten nach München fahren. Wieder einmal mussten die Scouts geschickt werden, um Ersatz zu suchen. Dieser fand sich in 2 jungen Caribes-Spielern, die gegen Freising aushalfen. So gestärkt schlug sich die roten 7 ganz manierlich zu Beginn des Spiels. Schon Anfang des dritten Innings lagen die 89ers mit 14:7 vorne. Und dann nahm das Schicksal seinen Lauf. Ohne große Gegenwehr drehten die Freisinger auf und den Spieß um. Sie zockten Punkt für Punkt ab und ließen uns mit 3 Nuller-Innings im Regen stehen. Trotz aller Gegenwehr. Es sollte nicht mehr klappen. Und gesenkten Hauptes mussten die 89ers Kids das erste Spiel knapp mit 18:21 abgeben.2015 07 11 - Schueler TB_Emre Seppelt_Batting

Alle Motivationsversuche der Coaches für das zweite Spiel gegen die Caribes scheinen erfolglos gewesen zu sein. Die beiden Leihspieler waren dieses Mal auch eher zweite Garde und haben nicht wirklich was gebracht. Und das erste Spiel hing so gewaltig in den Knochen, dass die Gewitter-Unterbrechung den Rosenheimern das letzte Stück Motivation raubte. Negative Körpersprache, schlechte Würfe und ratloses  Schulterzucken sprachen eine deutliche Sprache. Die 89ers hatten sich aufgegeben und verloren klar mit 7:27.

Und die Coaches waren mit ihrem Latein am Ende. War die ganze positive Entwicklung der letzten Monate dahin? Hatten die ganzen Trainingseinheiten ihren Zweck verfehlt? Nein!!!! Es war lediglich ein Zwischentief, das hinten nicht mehr hoch kam. Die Parole von Coach Wissmann: vagisses, haks ab und schmeißes ganz weit in die Isar rein. In der nächsten Runde wird alles anders. Hoffentlich 😉

Kommentare sind geschlossen